Start > Anna Katharina Emmerickhaus

Das Anna-Katharina Emmerick Haus

(Route hier hin planen:)

Fotogafiert aus der Hofseite
 
Im nördlichen Teil des Hauses wurde am 8. September 1774 Anna Katharina Emmerick, Tochter unselbstständiger Köttersleute als 5. von 9 Kindern geboren. Bis 1802 lebte sie hier und trat dann in das Augustinerinnenkloster Agnetenberg in Dülmen ein. Sie starb in Dülmen am 9. Februar 1824. Papst Johannes Paul II. hat sie am 3. Oktober 2004 im Rom selig gesprochen. Das einfache Gebäude, in dem Anna Katharina ihre Jugendjahre verlebte, wurde als Doppelkötterhaus in Zweiständerkonstruktion im 18. Jahrhundert erbaut. Es hatte noch keinen Kamin, sondern eine offene Feuerstelle in der Diele (Rauchhaus). Die Eltern Anna Katharinas errichteten um 1790 einen Anbau am Nordgiebel mit einem niedrigen Nähstübchen. Nachdem der südliche Teil des Doppelhauses mit der dortigen Wohnung abgebrochen war. Errichtete man an der Ostseite des restlichen Hauses drei Wohnräume, die bis 1956 bewohnt waren.
   
Der 1966 gegründete Anna Katharina Emmerick-Verein e.V. restaurierte das Gebäude, so wie es dem Zustand vor 1897 entsprach, um es der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
        

 

Heute sind Führungen nach telefonischer Anmeldung möglich.

(Telefon: 02541-4461). 

 

             

Die Fotos sind am 23.08.2009 entstanden.

Alle Rechte vorbehalten.

Siehe auch Impressum

 

 

Der Anna Katharina Emmerick-Pilgerweg

Zwischen Coesfeld und Dülmen gibt es einen rund 25 km langen Weg für Radfahrer und Wanderer zu Stationen, die das Leben der Anna Katharina Emmerick markieren.
Quelle: Heimatverein Dülmen:

 

Der Anna-Katharina-Weg (Pilgerweg) verbindet als Rad- und Wanderweg die Lebensorte in Coesfeld, Flamschen und Dülmen. Ausgangspunkt dieses Weges ist Coesfeld. Dort beginnt der Pilgerweg unter dem Coesfelder Kreuz in der St.-Lamberti-Kirche. Er führt anschließend über den Marktplatz, an dem Anna Katharina ein Weile gewohnt hat, zur St.-Jakobi-Kirche. Dort befindet sich der Taufstein, an dem sie 1774 getauft wurde. Der Pilgerweg führt durch die Stadt in die Bauernschaft Flamschen zum Emmerick-Haus (Anna Katharinas Geburtshaus) und von dort an der Flamschener Freilichtbühne vorbei auf eher abgelegenen Feldwegen in die Nähe von Lette. Auf dem weiteren Weg zwischen Merfeld und Dülmen sind mehrere Findlinge aufgestellt, auf denen Zitate der „Seherin aus dem Münsterland“ angebracht wurden. Abschließend führt der Weg durch den Wildpark in die Dülmener Innenstadt zum Standort des ehemaligen Augustinerinnenkloster Agnetenberg in der Nähe der St.-Viktor-Kirche. Die Heilig-Kreuz-Kirche in Dülmen, in deren Krypta sich die Grabstätte Anna Katharina Emmericks befindet, stellt den Endpunkt des Pilgerweges dar. Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4

 

Quelle: Wikipedia
Diese Seite ist aus privater Initative erwachsen. Die Administration erfolgt ehrenamtlich und erfordert erheblichen Aufwand. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ausnahmslos am Erhalt der Coesfelder Heide interessiert. Allerdings haben wir Betriebskosten für das Webhosting, und diverse andere Internetdienste, welche zur Zeit noch vom Webbetreiber privat finanziert werden. Möchten Sie für den Erhalt dieser Plattform Spenden? Wir freunen uns über jeden Betrag. An dieser Stelle möchte ich meinen Dank an alle Redakteure und aktiven Fotografen für die Jahre 2009/2010 aussprechen. Der Webadmin